Reichenau - Die Klosterinsel

Die Insel Reichenau ist die größte Insel im Bodensee. Sie liegt im Baden-Württembergischen Teil des Bodensees im Landkreis Konstanz. Besonders bekannt ist sie durch ihren Status als Weltkulturerbe der UNESCO. Diesen Status bekam die Insel aufgrund des mittelalterlichen Benediktinerklosters. In diesem, wie auch den beiden anderen bedeutenden mittelalterlichen Kirchen, sind wichtige Dokumente der frühmittelalterlichen europäischen Kunstgeschichte zu finden. Geologisch betrachtet besteht die Insel Reichenau aus Schuttablagerungen. Ein Teil der Insel ist durch einen Damm mit dem Festland verbunden.

reichenau

Auch ist die Insel durch ihren Obst- und Gemüseanbau bekannt. Besonders die Bodenseeäpfel kennt man über die Baden-Württembergischen Grenzen hinaus. Der Anbau ist besonders durch die fruchtbaren Böden und das milde Klima der Bodenseeregion möglich. Dadurch ist die "reiche Au", der ursprüngliche Name der Insel, größtenteils als Naturschutzgebiet ausgezeichnet und eignet sich hervorragend als Erholungsort. Die Insel ist ausgestattet mit einer Vielzahl von Hotels und Gästehäusern und auch einem Campingplatz.

Des Weiteren gibt es eine breite Palette an Restaurants, die vor allem regionale Speisen anbieten, die aus Produkten der Region hergestellt wurden. Auch für Familien ist die Insel ein attraktives Urlaubsziel: es gibt viele Möglichkeiten von Schiffsreisen über den Bodensee, Wassersport zu treiben, wie Kanufahren, Rudern, Segeln oder Trettboote. Auch Fahrradverleihe findet man an verschiedenen Orten. Mit dem Schiff sind auch die anderen Bodenseeinseln erreichbar, sowie das Festland auf deutscher, als auch auf schweizerischer Seite.